Pflanzenwelt

Sa

09

Nov

2013

Amaryllis-Kauf

Im Herbst ist die Zeit der Amaryllis in den Geschäften. Und da ich diese Pflanzen liebe, hab ich da mal was bestellt:

Amaryllis-Kauf: Elvas, Double Roma, Hermitage, Apple Blossom, Charisma, Orange Souvereign, Prelude, Picotee

 

8 verschiedene Farben:

Elvas

Double Roma

Hermitage

Apple Blossom

Charisma

Orange Souvereign

Prelude

Picotee

 

Vor 3 Wochen in Blumentöpfe gesetzt, zeigen bereits 4 die ersten Blätteransätze. Leider kam die Lieferung ziemlich lädiert bei mir an. Das Paket bestand nur aus einem sehr dünnen Karton, der nichtmal rundherum mit Paketband zugeklebt war. Der Dame am Postschalt fiel sogar eine Zwiebel aus dem Karton, weil da ein riesiges Loch reingerissen war. Ich hoffe aber, dass die Zwiebeln nichts abgekriegt haben.

 

Auf jeden Fall freue ich mich auf die vielen schönen Blüten im Winter. Es ist einfach schön, nach einem langen Arbeitstag zu Hause von eine Amaryllis-Blüte angestrahlt zu werden.

0 Kommentare

Fr

14

Jun

2013

Amaryllis-Umtopfaktion

Am vergangenen Wochenende habe ich mich endlich daran gemacht, meine Uralte, rotblühende (Red Lion?) Amaryllis umzutopfen. Ich schiebe das schon länger vor mir her. Zu Recht, wie ich dann feststellen mußte. Die Amaryllis bevölkert seit mehreren Jahren einen Topf und hat schon vor längerer Zeit zwei Brutzwiebeln entwickelt. Eigentlich wollte ich sie schon im letzten Herbst umtopfen, bevor sie neu austreibt. Den Zeitpunkt hab ich aber irgendwie verpaßt und plötzlich schob sie eine Blüte. Die wollte ich unbedingt in Ruhe lassen, damit sie mir nicht aus Versehen abbricht. Immerhin wird der Blütenstil meist einen guten Meter hoch. Nachdem sie aber nun verblüht ist und den Blütenstil komplett eingezogen hat, habe ich mich doch mal ans umtopfen gewagt.

 

Also erstmal aus dem alten Topf wuchten. Gar nicht so leicht bei dem riesigen Teil. Hätte noch ein bis zwei Hände mehr gebrauchen können *lach*. Aber nach viel Gefummel ist den Topf dann doch vom Wurzelballen abgegangen. Und dieses Bild bot sich mir:

Amaryllis

 

Ja, kräftig durchwurzelt. Hm, war da nichtmal Blumenerde in dem Topf? Wo ist die hin? Naja, ok, dann mal vorsichtig die drei Zwiebel trennen. Zwar sollen sie später wieder zusammen in einen größeren Topf, aber so kann ich sie nicht einfach wieder einbuddeln.

 

Tja, und das hat dann etwas länger gedauert, denn die Wurzeln waren schlimmer verwirrt als jeder Wollknäuel, den ich jemals entwirren mußte. Ein paar Wurzeln mußten dann doch dran glauben. Aber ich denke, das können alle Zwiebeln sehr gut verkraften. Es sind ihnen ja noch reichlich Wurzeln geblieben:

Amaryllis

 

Und im neuen Topf ist dann auch wieder mehr Platz, sodaß sie neue Wurzeln bilden können und nach Herzenslust wachsen können:

Amaryllis

 

Allerdings glaube ich, dass auch dieser Topf bald zu klein für die drei werden wird. Falls es drei bleiben. Denn bei der Mutterzwiebel habe ich kleine "Beulen" entdeckt, aus denen sicherlich bald weitere Brutzwiebeln werden, jetzt wo sie wieder Platz hat. Aber erstmal müssen sie damit auskommen. Und vielleicht topfe ich dann im Herbst nochmal um, wenn ich die passenden Töpfe gefunden hab. Ich hatte wirklich nicht damit gerechnet, dass die Brutzwiebeln schon so riesig sind. Die Mutterzwiebel hat einen Durchmesser von rund 12 cm und die Brutzwiebeln haben jeweils gute 10 cm.

 

P.S: Wer sich wundert: Ich mache nebenbei auch noch Handarbeiten. Aber im Moment ist da nichts vorzeigbar. Ich stricke etwas lieblos an Socken rum für die Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke. Aber sonst fehlt mir aufgrund der vielen Überstunden auf der Arbeit im Moment einfach die Zeit für mehr. Und dann habe ich diese Woche auch noch krankheitsbedingt den halben Tag verschlafen. Im Juli wird es dann aber sicher besser, da ich dann auch zwei Wochen Urlaub habe. Aber jetzt lege ich mich erstmal wieder hin.

0 Kommentare

Sa

04

Mai

2013

Knoblauch-Zucht

Ja, also eigentlich wollte ich ja keinen Knoblauch züchten. Der sollte eigentlich nur in mein Basilikum-Pesto. Aber als ich die Knoblauchzehe auseinander genommen hab, mußte ich feststellen, dass drei der vier Zehenteile schon austreiben. War wohl keine gute Idee, sie zwei Tage im Kühlschrank zu lagern. Auf jeden Fall waren sie somit fürs Pesto ungeeignet. Zumindest hab ich irgendwo mal gehört, dass man sie dann nicht mehr essen soll. Den Grund kenne ich nicht, aber lieber nichts riskieren. Lieber Knoblauchpulver als Ersatz nehmen.

Die austreibenden Zehen hab ich dann erstmal in mein Mini-Gewächshaus gelegt, da ich gerade keine Erde zum eintopfen hatte. Dabei hab ich gemerkt, dass der Knoblauch unbedingt gezüchtet werden will, denn nach nur drei Tagen sah er so aus:

Knoblauch-Zucht

 

Den sollte ich schnell mal eintopfen, bevor er mir das Dach meines Gewächshauses wegstemmt. Ich bin sicher, das würde er schaffen. Also gestern nen 10-Liter-Sack Blumenerde heimgeschleppt und die drei Zehen eingetopft. Und so sehen sie nach der ersten Nacht aus:

Knoblauch-Zucht

 

Sieht so aus, als würden sie sich wohlfühlen, denn sie wachsen kräftig weiter. Knoblauch soll sehr interessante Scheindolden bilden, aus denen man wieder Knoblauch ziehen kann. Ich bin also schon sehr gespannt, wie das aussehen wird und ob er es soweit überhaupt schafft. Ich werde auf jedenfall hier berichten.

Weiterführende Links zum Thema:


0 Kommentare

Mi

01

Mai

2013

Neues von der Amaryllis-Zucht

Um meine Amaryllis-Zucht ein wenig voran zu treiben habe ich mir bei ebay einige Amaryllis gekauft. Ich hab da eine Auktion gefunden gehabt, bei der gleich drei verschiedene Sorten angeboten wurden. "Tres Chic", "Santiago" und "White Garden". Von letzterer sogar nicht nur eine Zwiebel sondern eine ganze Zwiebel-Großfamilie. Alle scheinen die Reise mit DHL gut überstanden zu haben. Ich habe sie direkt mal umgetopft, denn die Armen waren in reichlich zu kleinen Töpfen.

 

Und so sahen sie nach dem Umtopfen aus:

 

Amaryllis - Tres ChicDie "Tres Chic" mußte leiden. Ihr wurde die Blüte einfach abgeschnitten, bevor sie eingezogen hat.

 

Amaryllis - SantiagoDie "Santiago" kam mit zwei Blüten.

 

Amaryllis - White GardenDie "White Garden" hat die ganze Familie mitgebracht.

 

Und nun muss ich abwarten, ob sie sich bei mir wohl fühlen.

0 Kommentare

So

21

Apr

2013

Amaryllis-Zucht

Die Amaryllis habe ich schon eine kleine Ewigkeit. Die Gute hat schon reichlich Umzüge mitgemacht und trotzdem blüht sie regelmäßig und erfreut mich mit diesen wunderschönen, großen, roten Blüten.

 

Hier ein Bild aus dem letzten Jahr. Dieses Jahr hat sie auch schon geblüht, aber ich hab nicht an ein Foto gedacht.

Amaryllis-Blüte

 

Aber dafür habe ich dran gedacht, Bienchen zu spielen und sie zu bestäuben. Der Dank sind über 100 Samen.

 

Einige davon habe ich in feuchte Küchentücher eingelegt:

Amaryllis-Samen in der Anzuchtschale

 

Ich bin gespannt, was daraus wird. Ich bin nämlich über ein Forum gestolpert, bei dem es sogar einen Amaryllis-Stammtisch gibt. Dort kann man wunderschöne Blüten bewundern, bekommt Tips und Hilfe bei allen Fragen rund um die Amaryllis. Ich bin noch dabei, mich durch die über 100 Seiten zu lesen, die es zum Thema schon gibt. Aber ich hab schon jetzt Lust bekommen, noch mehr Amaryllis zu ziehen. Daher hab ich mir schonmal 6 Zwiebeln bestellt, damit ich bald noch mehr Farben habe und eventuell auch kreuzen kann.

 

Achja, die überschüssigen Samen verkauf ich übrigens gerade bei ebay, falls jemand Interesse hat.

0 Kommentare

Do

14

Feb

2013

Tee-Zucht auf der Fensterbank

Ich bin ja eine Tee-Trinkerin. Gerade jetzt im Winter eine schöne heiße Tasse Tee ist einfach etwas feines nach einem stressigen Arbeitstag. Vor allem, wenn das Wetter dann noch kalt und grau ist. Schon seit längerem verwende ich schon keine einfachen Tee-Beutel mehr, da die im Verhältnis dann ziemlich teuer sind, wenn man ja immer 3 Beutel für eine Kanne Tee braucht. Also bin ich schon lange auf losen Tee umgestiegen. Zuerst mit einem Tee-Ei und seit letztem Jahr mit so einer schicken Tee-Kanne von Bodum. Gekauft habe ich den losen Tee bei einem Gewürz- und Tee-Shop aus meiner Heimat. 250g Pfefferminztee kostet 4,50 Euro. Davon kann ich deutlich mehr Tee kochen, als aus Tee-Beuteln für den gleichen Preis. Dieses Jahr will ich aber noch einen Schritt weiter gehen und mir von meinen Lieblingsteesorten eigene Pflanzen anbauen. Also hauptsächlich Pfefferminze. Ein passendes Buch habe ich auch gefunden. "Tee aus heimischen Kräutern und Früchten" ist der Titel. Darin wird alles wissenswerte ausführlich erklärt. Vom Anbau über die Ernte, die Trocknung und den Verzehr ist alles für jede Pflanze erklärt. Und dann hatte ich Glück, denn im Knauber, dem Baumarkt hier in der Nähe, gab es eine Aktion für Küchenkräuter. Neben vielen anderen Küchenkräutern wurde auch Pfefferminze und Salbei angeboten. Perfekt für mich. Schöne, halbwegs große Pflanzen, die man nur noch umtopfen muss und direkt die frischen Blätter ernten kann. Zu diesen Pflanzen habe ich mir dann noch zwei etwas teure Töpfe gegönnt. 20 Euro hat einer gekostet. Dafür ist direkt ein Bewässerungssystem integriert. Man muss nur immer gucken, dass noch genug Wasser im Wasserspeicher ist. So wird verhindert, dass die Pflanze vertrocknet. Das ist gut, da ich in nächster Zeit vermutlich wieder öfter beruflich unterwegs sein werde und dann nicht genau weis, wann ich zum gießen komme. Und mal ehrlich, man vergisst es auch mal gerne. Der Wasservorrat von 1 Liter in den Töpfen soll 10-12 Wochen reichen. Mal sehen, ob das stimmt. Auf jeden Fall brauche ich mir so keine Gedanken mehr ums gießen machen und kann auch ruhig mal einen etwas längeren Urlaub machen.


Achja, ein Bild wollt ihr sicher auch sehen:

Tee-Kräuter

 

Rechts das ist die Pfefferminze und links der Salbei, so wie es auch auf den Schildern steht. Nach einer Woche bei mir zu Hause wuchern die schon munter vor sich hin. Den ersten Tee aus frischen Blättern habe ich auch schon genossen. Da ich im Moment sehr häufig Halsschmerzen hab (zu viel Reden auf der Arbeit, nasses und kaltes Wetter), wird der Salbei ziemlich zu leiden haben.

Empfehlung:

GALERIA Kaufhof

0 Kommentare

Fr

24

Aug

2012

Basilikumernte

Braucht jemand Basilikum? Nachdem ich vor wenigen Wochen bereits einmal das Basilikum abgeerntet habe, war es schon wieder soweit gewachsen, dass dringend ein neuer Schnitt fällig war. (Von der Petersilie hab ich zwischendurch immer mal was an den Salat gemacht, sodass die nicht ganz so gewuchert ist.) Eine Basilikumpflanze hat sogar schon zu blühen begonnen und dann kann man die Blätter nicht mehr wirklich gebrauchen. Sie verlieren dann wohl sehr stark an Aroma. Also habe ich fleißig zurechtgeschnitten:

 

Basilikumernte

 

Die Frischhaltedose war doch reichlich klein gewählt, aber die größte, die ich bekommen habe. Also das ganze schonmal kleinschneiden, da später eh Pesto draus werden soll. Über eine Stunde hat es gedauert, aber ich hab die große Schüssel voll tatsächlich in die kleine Dose bekommen. Was gut zu wissen ist, denn in 3 Wochen spätestens ist die nächste Ernte fällig und wenn das so weiter wächst, wird es nicht weniger werden. Also kauf ich mir schonmal vorsorglich nochmal so eine Dose. Dann brauch ich nur noch mehr Platz im Tiefkühlfach. Also muss ich in den nächsten Wochen das Eis dort wegessen. Aber das krieg ich hin ;-)

 

Und nächstes Jahr brauch ich kein Basilikum zu pflanzen oder nur sehr sehr wenig, denn das gibt einen Vorrat an Pesto, der sicher ein ganzes Jahr hält. Ich sollte mir jetzt dringend mal nen ordentlichen Mixer dafür zulegen.

0 Kommentare

Di

07

Aug

2012

geerntet

Am Wochenende hab ich meine Kräuter geerntet. Das Basilikum fing schon regelrecht zu wuchern an und auch die Petersilie war reichlich gewachsen. Beides hat meinen "verunglückten" Urlaub halbwegs schadlos überstanden. Ein paar kleinere Petersilien-Pflänzchen sind leider eingegangen, aber der Großteil hat sich wieder erholt. Beim Basilikum mußte ich viele welke Blätter wegwerfen. Aber das ist zu verschmerzen, da das Zeug wie Unkraut wächst.

Da ich die Kräuter nicht direkt verarbeiten konnte, die Pflanzen aber dringend zurecht schneiden mußte, hab ich mir extra kleine Frischhalteboxen dafür geholt, um sie erstmal einzufrieren. Aus beidem kann man leckeres Pesto machen, dafür geht auch Eingefrorenes. Und dann hab ich mich ans Ernten gemacht. Etwa die Hälfte vom Basilikum ist in Form von welken Blättern im Biomüll gelandet. Trotzdem war die gekaufte Frischhaltebox dann doch fast zu klein:

Kräuterernte Basilikum
Und dabei war ich sehr großzügig bei den welken Blättern. Alles, was auch nur einen leichten Gelbstich hatte oder sonst irgendwie nicht "perfekt" war, kam weg. Nur das beste vom besten habe ich zum einfrieren aufgehoben. Ich hab zwar gelesen, dass man auch die etwas gelblicheren Blätter noch prima für Pesto nehmen kann, aber ich wollte da kein Risiko eingehen. Schließlich ist es auch so viel geworden, dass ich nun wirklich nicht damit geizen muss. Und nachgewachsen ist der ja wirklich sehr schnell.


Für die Petersilie hab ich eine kleinere Box geholt. Ich dachte wirklich, die würde reichen. Aber so sah es dann schon beim ersten Topf aus:

Kräuterernte Petersilie
Und zwei weitere Töpfe hatte ich noch vor mir. Aber wie heißt es so schön: Was nicht paßt, wird passend gemacht. In diesem Sinne hab ich einfach gestopft. Fürs Pesto wird eh alles zerkleinert, da merkt man hinterher nicht mehr, ob das aus schönen Blättern gemacht ist. Hauptsache, es schmeckt. Und wie es schmeckt, werde ich sicher in wenigen Wochen testen. Ich will mir nur einen geeigneten Mixer dafür kaufen. Denn die ganzen Kräuter von Hand kleinschneiden erscheint mir wie eine Lebensaufgabe ;-)

Achja, der Schnittlauch lebt auch noch, wenn man das so nennen kann. Er ziert sich immer noch. Ein bißchen ist er gewachsen, aber so wirklich viel scheint das nicht zu werden. Als Deko im Topf vielleicht ganz nett, aber wenn ich nur ein bißchen was für einen Salat abschneiden möchte, müßte ich alles abschneiden, um später im Salat was von Schnittlauch zu bemerken. Keine Ahnung, was ich da falsch mache. Vielleicht mal eine andere Sorte probieren? Da gibt es ja zig verschiedene Sorten, die unterschiedliche Eigenschaften haben. Aber das mache ich wenn erst nächstes Jahr. Man muss es ja nicht übertreiben ;-)

0 Kommentare

Mo

25

Jun

2012

Kräuter-Fensterbank

Vor einiger Zeit hatte ich ja bereits über meinen kleinen Kräutergarten auf der Fensterbank berichtet. Mittlerweile ist auch die Petersilie ordentlich gewachsen. Leider sieht der Schnittlauch immer noch sehr spärlich aus. Ich befürchte fast, daraus wird nichts. Einzelne dünne Halme sind nur zu sehen, die kaum lang genug zum Ernten sind. Und dann fangen die ersten schon an, braun zu werden. Schade, dabei mag ich doch Schnittlauchsalat ganz besonders.

 

Aber wenigstens das Basilikum und die Petersilie gedeihen recht gut. Bereits vor ca. zwei Wochen hatte ich einzelne Basilikumpflänzchen ausgedünnt. Am Samstag hab ich nun eine größere Umpflanzaktion gestartet. Hier die Ergebnisse in Bildern:

 

Die Petersilie sieht noch ein wenig mitgenommen aus:

PetersilieHiervon hab ich jetzt diesen Topf mit 8 Pflänzchen und noch einen großen Topf mit 16 Pflänzchen.

 

Das Basilikum hat es deutlich unbeschadeter überstanden:

BasilikumDavon gibt es einen großen Topf mit 16 Pflänzchen, zwei Töpfe mit je 9 Pflänzchen und 2 kleine Töpfe mit je 8 Pflänzchen. Insgesamt also 50 Basilikum-Pflänzchen.

 

Und hier mal noch eine Basilikum-Pflanze, die ich schon vor ca. 2 Wochen umgepflanzt hatte:

Basilikum

 

Aus dem winzigen Pflänzchen aus dem letzten Beitrag wurde in nur zwei Wochen diese beachtliche Pflanze. Nicht mehr lange, dann kann ich bestimmt das erste eigene Pesto machen. Also stell ich mir jetzt der Frage, wo ich die Pinienkerne fürs Pesto herbekomme. In "meinem" Supermarkt hier hab ich nur alle möglichen anderen Kerne gesehen. Ob das auch mit Sonnenblumenkernen gehen würde?

 

So viele Pflänzchen habe ich umgepflanzt und ausgedünnt und ich habe immer noch Basilikum- und Petersilien-Pflänzchen übrigen. Also muss ich am besten die Woche nochmal im Baumarkt vorbei. Am Samstag war es leider schon etwas spät, um nochmal loszugehen. Und nach der Schlepperei von 10l Blumenerde über 1,6 km war meine Motivation nicht mehr allzugroß. Und ich hab ja schon reichlich Pflänzchen. Vermutlich mehr, als ich tatsächlich verbrauchen kann. Aber irgendwie hat es was, wie die Kräuter da so in den mediteranwirkenden Töpfen auf meiner Fensterbank vor sich hinwachsen.

 

Wenn ich Fenster geputzt hab, gibt es noch ein Bild, auf dem man meine gesamte Fensterbank sieht. Aber die schmutzigen Fenster will ich keinem meiner Leser zumuten. Hat es jetzt sogar ein Vogel geschaft, mein Fenster als Toilette zu mißbrauchen :-(

0 Kommentare

Do

31

Mai

2012

Kräutergarten auf der Fensterbank

Guckt mal, was sich auf meiner Fensterbank entwickelt:

 

Basilikum

 

In meinem Urlaub vor zwei Wochen hab ich im Baumarkt ein Kräuter-Starter-Set entdeckt. Drei kleine Töpfe mit Samen für Schnittlauch, Petersilie und Basilikum. Nur noch Wasser zugeben und fertig. Klingt wie ein Fertiggericht, ich weis *lach*

 

Ganz so schnell wie ein Fertiggericht ging es aber nicht. Das Basilikum ist das einzige, was schon nennenswerte Wachstumsfortschritte gemacht hat. Lange Zeit war von Petersilie und Schnittlauch gar nichts zu sehen. Erst vor ein paar Tagen hat sich der Schnittlauch gezeigt. Und bei der Petersilie kann ich seit heute auch endlich was erkennen. Leider ist beides noch ein wenig zu klein, um vernünftige Fotos machen zu können. Daher seht ihr auch nur das Basilikum auf dem Foto. Das muss ich wohl bald ausdünnen, wenn das so weiter wächst. Also nochmal zum Baumarkt, ein paar Töpfe kaufen.

 

Am meisten freue ich mich ja darauf, wenn ich das erste mal ernten kann. Ich liebe Basilikum-Pesto. Die Fertigsoßen aus dem Supermarkt sind leider alle nicht so der Renner. Ich bin mal gespannt, wie das selbstgemachte Pesto dann schmeckt. Ein Rezept für Basilikum-Pesto hab ich mir auch schon bei Chefkoch.de rausgesucht. Wie lange es wohl noch dauern wird, bis ich es ausprobieren kann? Ich werde auf jedenfall hier berichten.

0 Kommentare
Instagram
Follow

Lieblingsshops

Meine Seite durchsuchen

Loading
This seal is issued to www.plutonia-online.de by StopTheHacker Inc.
plutonia-online.de Webutation