Gamescom 2013

Am 25.08.2013 war ich zum ersten mal auf der Gamescom. Ich will da schon seit einigen Jahren hin, hab es aber irgendwie nie geschafft. Und auch dieses Jahr habe ich nur noch eine Tageskarte für Sonntag bekommen.

Anreise und Einlaß

Also bin ich am Sonntag ganz früh aufgestanden. Um 09:00 Uhr öffnet die Gamescom Sonntags und zu dieser Zeit wollte ich in etwa auch da sein.
Reichlich verwirrt war ich von den Eingängen. Im Internet habe ich einen Plan gesehen, wonach man mit der Bahn direkt am Haupteingang ankommt. Ich war gerade noch bei der Alterarmbandausgabe, als durchgesagt wurde, dass es keine Karten mehr zu kaufen gibt und alle mit einer Karte nur noch den Eingang in Halle 11 benutzen sollen. Also mußte ich erstmal Halle 11 finden. Immerhin war ich nicht alleine, denn die Masse hat sich plötzlich in eine andere Richtung bewegt. Ich bin also mal hinterher. Und tatsache gab es einen eher unscheinbaren Seiteneingang zur Halle 11. Durch wurden die Vorverkaufstickets in echte Tickets umgetauscht und es gab eine improvisierte Garderobe, wo ich meine Regenjack für 2,50 Euro abgegeben habe.


Mit Fotokamera und Ticket bewaffnet habe ich mich also in die Warteschlange für den eigentlichen Eingang gestellt.

Eingang
30 Minuten hat es gedauert, bis ich endlich die Kontrolle passiert hatte und endlich auf der Gamescom war.

Halle 10

Gestartet bin ich zwangsweise in Halle 10, da man von Halle 11 aus direkt dort landet. Noch wirkte alles sehr weitläufig. Dass in einigen Stunden hier kein Durchkommen mehr sein sollte, hätte ich zu dem Zeitpunkt nicht erwartet. Aber so hatte ich Gelegenheit, mir in Ruhe die Modelle der Deutschen Case-Modding-Meisterschaft in Ruhe anzuschauen. Und ich dachte, mein Rechner sähe cool aus. Hier mal ein paar Eindrücke:

Case-Modding-Wettbewerb

 

Case-Modding-Wettbewerb

 

Case-Modding-Wettbewerb
Beim dazugehörigen Gewinnspiel habe ich auch direkt mal mitgemacht. Man mußte nur seinen persönlichen Favoriten wählen. Das war gar nicht so leicht. Es gab viele ausgefallene Modelle. Da war es schwierig, eine Wahl zu treffen. Ich habe mich letztendlich für das "Stargate"-Modell entschieden:

Case-Modding-Wettbewerb
Dann habe ich noch bei einer Verlosung mit Direktgewinnen mitgemacht. 7 Lose für 5 Euro. Zwei waren keine "Nieten" und ich hab das hier bekommen:

GewonnenEnergiedrink (nicht aufm Bild)
Spiel: Das Vermächtnis - Der Baum des Lebens
Spiel: Flipps Galaktische Abenteuer

Halle 9

Nachdem ich die Halle 10 durchhatte, wollte ich in Halle 9 weiter machen. Die sollte laut Plan direkt daneben sein. Aber statt dass man da einfach durch den überdachten Weg in der Mitte der ganzen Hallen gehen konnte, wurde man irgendwo quer über einen Parkplatz und durch den strömenden Regen geschickt. Der Sinn erschließt sich mir immer noch nicht. Aber letztendlich bin ich in Halle 9 angelangt.

 

In Hallo 9 ging es dann erst so richtig los. Überall konnte man sich anstellen, um ein Spiel anzuspielen. Dafür war meine Zeit aber zu knapp, da man teilweise über ne Stunde anstehen mußte. Also hab ich mich damit begnügt, den Spielern über die Schulter zu schauen:

Hallo 6

 

Auf einer Bühne wurden regelmäßig Spiele vorgestellt. Also richtig erklärt, worum es geht, ein bißchen Geschichte und so. Da ich zu dem Zeitpunkt bereits über 2 Stunden rumgelaufen war, habe ich eine Vorführung von "Das Schwarze Auge" genutzt, um mich mal ein paar Minuten hinzusetzen. Das Spiel sah sehr interessant aus. Allerdings wohl nichts für mich. Man muss da am laufenden Band irgendwelche Rätsel lösen. Ein Klick-Adventure halt, das aber eine interessante Geschichte hat und für Fans von "Das Schwarze Auge" sicherlich eine Überlegung wert.

Halle 6

Danach bin ich weitergezogen in Halle 6. Hier war zu dem Zeitpunkt schon fast kein durchkommen. Zum Teil wußte ich nicht, ob die Leute da stehen, weil sie nicht durchkommen, oder weil sie in einer der zig Warteschlangen zu einem Spiel warten.

 

Die Hälfte der Halle gehörte zum Stand von EA (Elektronic Arts). Ein sehr beeindruckender Stand mit einer riesigen Statue davor:

EA

 

Die kommt mir bekannt vor, aber fragt mich nicht, zu welchem Spiel die gehört. Auf jedenfall ist es eins, das mir nicht so liegt.

 

Nachdem ich überall mal einige Zeit zugeschaut hatte, überkam mich langsam der Hunger und ich bin aufs Freigelände zwischen Halle 6 und 7 und hab mir eine Currywurst gegönnt. Der Preis hat mich aber fast umgehauen. Für so ne normale Currywurst mit nem durchweichten Brötchen mußte ich 3,80 Euro hinlegen. Und für ne 0,5L Cola dazu nochmal 3,30 Euro. Mein Tipp: Was mitbringen. Keine Ahnung, ob das gerne gesehen wird oder nicht, es hat keine darauf geachtet, ob ich in meiner Tasche Verpflegung mit reinnehme. Und ein Butterbrot wäre mindestens genauso gut gewesen, wie die Currywurst. Aber gut, man geht sicher nicht zur Gamescom wegen der kulinarischen Highlights ;-)

Ansonsten gab es neben den Imbissständen auf dem Freigelände auch noch mehrere Restaurants und Snackecken, die fester Bestandteil der Hallen sind. Eventuell gibt es dort leckerere Sachen. Preislich liegt es aber ähnlich.

Halle 7

Nachdem ich nun gestärkt war, ging es weiter in Halle 7. Und hier endlich habe ich den Stand von Blizzard entdeckt.

Hallo 7

 

Es war gerade ein Zeichner von Hearthstone auf der Bühne, den man beim Zeichnen zugucken konnte und der Fragen beantwortet hat. Der Tanzwettbewerb sollte danach sein, also erstmal den Rest der Halle angeschaut.

 

Diablo-DekoDiablo-Deko

 

Pandaren-FigurPandaren aus World of Warcraft

 

Den Tanzwettbewerb wollte ich unbedingt sehen. Hier versuchen Leute die Tänze der Rassen in World of Warcraft nachzumachen. Bei einigen Tänzen hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass man die halbwegs genau nachmachen könnte.

Der Gewinner hat einen männlichen Pandaren getanzt. Das sah schon irgendwie witzig aus. Aber die männlichen Pandaran tanzen auch irgendwie witzig, finde ich. Trotzdem war mein Favorit die Goblin-Frau. Das sah schon sehr akrobatisch aus, was die da gemacht hat.

 

Nach dem Tanzwettbewerb von Blizzard hab ich noch ein wenig bei Hearthstone zugeguckt. Das Spiel hätte ich wirklich gerne mal angespielt, genauso wie die Diablo III-Erweiterung, die man erstmals auf der Gamescom anschauen konnte. Bei jeweils einer Wartezeit von über einer Stunde war das aber leider nicht möglich, wenn ich auch noch die letzte Halle einmal anschauen wollte. Aber vielleicht bekomme ich ja einen Betakey, denn dafür hab ich mich bei beiden mal angemeldet.

Hallo 8

Auch in Halle 8 gab es zahlreiche Spiele zu entdecken. Einige, wie Wildstar oder League of Legends, waren mir vom Namen her schon bekannt. Andere, wie Dragons Prophet, waren komplett neu für mich. Aber auch hier mußte ich mich aufs Zuschauen beschränken.

 

Am Stand von EMP gabs Geschenke:

EMP-Fahne

 

Eine Fahne (leider ohne Fahnenstange) und einen 5-Euro-Gutschein. Dazu mußte man nur eine Karte mit Adresse ausfüllen. Da ich dort eh schon seit längerem bestellen wollte, kam mir das gerade recht. Und die Fahne werde ich auch irgendwie zur Deko bei mir aufhängen.

 

Um 15 Uhr gab es dann ein kurzes Konzert von diesem Mann:

Jan Hegenberg-Konzert

 

Na, wer kennt ihn? Ich geb mal einen Tipp: "Die Horde rennt". Das sollte jedem WoW-Spieler ein Begriff sein. Wer ihn noch nicht kennt, einfach mal Jan Hegenberg bei Youtube eingeben.

Leider war es ein sehr kurzes Konzert. Zur Autogrammstunde hab ich mich dann nicht angestellt. Zum einen bin ich nicht der Autogrammjäger (mir reichen die selbstgemachen Fotos), zum anderen hätte ich da vermutlich 2 Stunden gestanden, wenn ich mir die Masse so angeschaut habe, die sich Richtung Autogrammtisch bewegt hat.

Zurück zu Halle 9

Ich bin stattdessen lieber wieder Richtung Halle 9 gegangen. Immerhin war es schon fast 16 Uhr und ich wollte unbedingt noch bei den Shopping-Ständen schauen. Die habe ich mir beim ersten Durchgang in Halle 9 am Morgen verkniffen, da ich sonst den ganzen Tag das Zeug hätte rumschleppen müssen. Außerdem dachte, dass es vielleicht so ähnlich ist, wie bei der Buchmesse in Leipzig, wo Sonntags ab 16 Uhr die Preise purzeln, weil die Stände ihre Sachen noch loswerden wollen.

 

Und tatsächlich war es so. Allerdings war es auch schon sehr ausgesucht. Aber ich hab etwas ergattert, was ich schon länger gesucht habe:

Gekauft

 

Den ersten Band von World of Warcraft - Fremder in einem fremden Land. Die Bände 2-4 habe ich letztes Jahr schon auf der Leipziger Buchmesse bekommen. Nun hab ich die Reihe komplett und kann sie endlich lesen. Den Kalender gab es gratis zum Comic. Da hat es sich doch gelohnt, da nochmal vorbei zu gehen.

 

An den anderen Ständen hab ich nichts gefunden, was mich angesprochen hätte. Wobei das so nicht richtig ist, aber 150-300 Euro für ne Figur war mir dann doch zu teuer. Auch wenn die wirklich schön waren.

 

Auf dem Weg zu Halle 10 bin ich nochmal an der Bühne mit den Spiele-Präsentationen vorbeigekommen. Da wurde gerade Dragons Prophet vorgestellt, was ich mir spontan noch angesehen hab, denn das Spiel hat mich bereits in Halle 8 fasziniert. Darin geht es hauptsächlich um Drachen, wie der Name schon vermuten läßt. Über 300 verschiedene Drachen kann man sich zähmen und dann als Begleiter an seiner Seite kämpfen lassen. Gleichzeitig kann man sie auch als Reittiere benutzen. Es gibt fliegende, schwimmende und rennende Drachen, die unterschiedliche Fähigkeiten haben. Sah wirklich sehr interessant aus und das beste ist, dass es ein Free-To-Play-Spiel ist. Ich kann es somit einfach mal runterladen und ausprobieren.

Durch Halle 10 zum Ausgang

Gegen 17 Uhr war es mir dann auch genug und ich wollte mich Richtung Ausgang begeben. Dazu mußte ich aber durch Halle 10, denn wer sich erinnert, in Halle 11 bin ich rein und habe dort meine Jacke an der Gaderobe abgegeben. Also mußte ich da auch wieder raus.

Dabei bin ich bei der Gewinnerbekanntgabe für den Case-Modding-Wettbewerb vorbeigekommen. Da gab es freie Sitzplätze, also hab ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen ;-)

 

Und ratet mal, welches Modell gewonnen hat:

Case-Modding-Gewinner

 

Keine Ahnung, ob man es erkennt, aber es ist auch mein Favorit, das Stargate-Modell. Beim Gewinnspiel hab ich natürlich nicht gewonnen. Wäre auch zu schön gewesen.

 

Danach bin ich zum Ausgang, habe meine Jacke geholt und mich in den nächsten Zug gesetzt. Und da begann ein kleines Abenteuer. Es war nämlich der falsche Zug. Ich hab nur Koblenz gelesen, aber nicht mehr dran gedacht, dass es da zwei verschiedene gibt. Und in meiner Erschöpfung hab ich den auf der anderen Rheinseite genommen, der nicht über Bonn Hauptbahnhof fährt. Das ist mir aufgefallen, weil der andere normalerweise direkt ab Messe über die Brücke zum Hauptbahnhof Köln fährt. Das tat der Zug nicht. Ich hab nur Bäume gesehen, aber keinen Rhein. Also mußte ich in Bonn-Beuel aussteigen und mit der Straßenbahn zurück. Nicht weiter schlimm, da alles noch VRS-Gebiet ist und damit mit der Eintrittskarte für die Gamescom umsonst befahrbar ist. Aber so mußte ich 2 mal umsteigen. Ich hätte nur 20 Minuten warten müssen, dann wäre der Zug gefahren, die bis zu mir durchfährt. Aber letztendlich wäre ich so ziemlich zur gleichen Zeit heimgekommen. Aber das hat mir zuerst nochmal einen kleinen Schock versetzt. Dass ich in den falschen Zug einsteige, das ist mir echt noch nie passiert. Zumindest nicht, wenn es korrekt ausgeschrieben ist. Und das war hier der Fall. Ich hab nur nicht drauf geachtet. Aber zum Glück kenne ich mich mit den Straßenbahnen und Zugverbindungen in der Region relativ gut aus.

Fazit, weitere Eindrücke und Diashow

Mein Fazit: Ich werde nächstes Jahr bestimmt wieder hinfahren. Und ich werde versuchen, dass ich mindestens den Freitag, wenn nicht sogar noch den Donnerstag Urlaub bekomme. Ich fand es wirklich schade, dass ich für vieles nicht mehr Zeit hatte. Einfach mal in Ruhe ein neues Spiel spielen, oder noch mehr der Spielpräsentationen schauen. Bei vielen Bühnen gab es im Anschluss an eine Präsentation oder Show immer Geschenke. Meistens T-Shirts, aber auch Handy-Shutzhüllen oder Taschen. Hätte man davon was bekommen wollen, hätte man aber früher da sein und weiter vorne stehen müssen. Mit mehr Zeit hätte ich da bei einigen Ständen sicher länger zugeschaut und das ein oder andere Fan-Geschenk bekommen. Nicht, dass ich auf kostenlose T-Shirts angewiesen wäre, aber diese T-Shirts und Sachen gibt es halt nirgends zu kaufen und sind damit einfach was besondere.

 

Wer alle Bilder der Gamescom sehen will, kann sich bei Flickr durch den Ordner Gamescom 2013 klicken, oder diese Dia-Show anschauen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Instagram
Follow

Lieblingsshops

Meine Seite durchsuchen

Loading
This seal is issued to www.plutonia-online.de by StopTheHacker Inc.
plutonia-online.de Webutation