Drachenfels

Den Drachenfels kann ich von meiner Wohnung aus sehr gut sehen. Und immer wieder sagen mir Kollegen und Bekannte, dass ich da unbedingt mal raus müßte. Geht ja nicht, dass ich schon über ein Jahr in Bonn wohne und noch nie dort war.

Gestern haben dann Wetter und Motivation gepaßt.

Die Fähre von Bonn-Mehlem nach Königswinter rüber ist nicht weit von meiner Wohnung entfernt. In Königswinter folgt man dann einfach den Schildern. Etwas ungewöhnlich, dass man durch eine sehr enge Straße, großteils einspurig (also Achtung: Gegenverkehr) zur Drachenburgbahn fahren muss. Unter der Autobahn ist der offizielle Parkplatz. Noch ein Stück über den Parkplatz laufen und schon ist man an der Drachenburgbahn.

Läpische 9 Euro soll eine Fahrt kosten. Ist ja fast geschenkt. *ironieaus* Dafür darf man die kurze Fahrt in einer historischen Bahn genießen.

Oben angekommen, hat man aber einen traumhaften Ausblick über das Siebengebirge:

Aber auch rüber nach Bonn kann man gucken. Wie klein doch alles von hier oben wirkt:

Hier kann man die Fähranlegestelle erkennen. Und wenn man weis, wo man gucken muss, findet man sogar mein Wohnzimmerfenster.

 

Und auch die Insel Nonnenwerth kann man hier wunderbar überblicken:

Oben mit maximalem Zoom und unten mit minimalem Zoom.

 

Die Reste des Drachenfels lassen erahnen, wie sich die Angreifer gefühlt haben müssen, wenn sie diese Festung angreifen wollten:

Es geht da verdammt steil hoch. Und man muss noch bedenken, dass damals ja keine Drachenburgbahn bis fast vor die Tür gefahren ist.

 

Auf halber Strecke liegt Schloß Drachenburg. Hier werden nochmal stolze 6 Euro Eintritt fällig, wenn man sich das Schloß von Nahem angucken will. Aber man muss ja nicht alles haben. Wer sich das aber unbedingt angucken will und auch noch den Reptilienzoo ein Stück weiter runter, dem ist ein Kombiticket sehr zu empfehlen. Ob sich Schloß und Zoo lohnen, kann ich nicht sagen.

Schnuckelige Häuser stehen hier:

Eins stand sogar zum Verkauf. Aber den Preis will ich nicht wissen, aber das hätte was. Schön im Grünen mit Garten. Nur im Winter dürfte es schwer werden, bei 20% Steigung hier hochzukommen.

Man kann sogar die Skyline von Köln erkennen:

Hier mal ein Ausschnitt vergrößert:

Na, wer erkennt die Silhouette?

 

Mein Fazit: Der Drachenfels ist ganz nett. Tolle Aussicht und man kann sehr schöner Bilder machen. Will man sich aber alles angucken, muss man 20 Euro pro Person investieren, was ich ziemlich teuer finde. Ob man ihn unbedingt mal besuchen muss, wenn man hier wohnt, bezweifle ich mittlerweile. Vielleicht, wenn die Aussichtsterrasse fertig ist, an der grad kräftig gebaut wird. Dann kann man sich dort sicher gemütlich zu einem kalten Getränk hinsetzen und dabei die Aussicht genießen. Bis dahin kann man sein Eis oder Getränk nur im Stehen verzehren und dabei Baugerüste bewundern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge mir auf:

Follow

Meine Bilder bei Instagram

Instagram

Lieblingsshops

Meine Seite durchsuchen

Loading
This seal is issued to www.plutonia-online.de by StopTheHacker Inc.
plutonia-online.de Webutation