Die verstrickte Dienstagsfrage 22/2012

Die verstrickte Dienstagsfrage 22/2012:

 

Sozusagen zusammenfassend einiger der letzten ergibt sich für mich eine neue Frage.

Was haltet ihr davon, das leidige Problem der oft "NichtAusreichendenWolle" beim Sockenstricken mit der ToeUp-Methode grundsätzlich aus der Welt zu schaffen? Da könnten wir gleich auch noch die verschiedenen Anschlagmethoden aus der Frage 18/2012 einfließen lassen ^^ Füßlinge / Sneaker / kurze Socken / lange Socken / Kniestrümpfe / OverKnee – Schmeichler —> alles drin, oder?

Vielen Dank an Preludi für die heutige Frage!

 

Das Problem der "NichtAusreichendenWolle" beim Sockenstricken hab ich eigentlich gar nicht. Die ToeUp-Methode habe ich einmal versucht und bin dabei fast wahnsinnig geworden. Ich mag die Methode überhaupt nicht. Ich stricke Socken sehr klassisch vom Bündchen an. Mittlerweile weis ich, wieviel Schaft ich stricken darf, damit auch die Wolle reicht. Selbst bei sehr langen Mustern, die es bei der Opal-Wolle ja öfter gibt, habe ich keinerlei Probleme.

Aber man muss dazu sagen, dass ich hauptsächlich klassische Socken stricke. 15 Reihen Bündchen (1 re, 1 li), danach glatt rechts ca. 15 cm Schaft. Da reicht die Wolle selbst bei großen Größen, wie 44/45 für meinen Vater, locker aus. Bei kleineren Größen stricke ich gelegentlich auch mal 16 cm Schaft.

Sneakers habe ich bisher erst zwei Paar gestrickt. Eventuell kommen dieses Jahr noch 1-2 Paar hinzu. Da muss aber dann die Farbe richtig gut zu meinen Röcken passen, sonst sieht das blöd aus. Blauer Rock und rote Söckchen? Nee, das geht überhaupt nicht. Von daher werden nur ausgesuchte Knäuel zu Sneakers verarbeitet.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Folge mir auf:

Follow

Meine Bilder bei Instagram

Instagram

Lieblingsshops

Meine Seite durchsuchen

Loading
This seal is issued to www.plutonia-online.de by StopTheHacker Inc.
plutonia-online.de Webutation